Wall Street Straßenschild an einer Ampel.

Was ist die „Wall Street“

Die Wall Street ist eine Straße in Lower Manhattan, in der die New Yorker Börse (NYSE) und der historische Sitz der größten US-Brokerage- und Investmentbanken beheimatet sind. Der Begriff Wall Street wird auch als Sammelbegriff für die Finanz- und Investmentgemeinschaft verwendet, zu der Börsen und große Banken, Broker, Wertpapier- und Zeichnungsfirmen sowie große Unternehmen gehören. Heute sind Brokerhäuser geographisch diversifiziert, was Investoren den Zugang zu den gleichen Informationen ermöglicht, die den Wall Street-Tycoons zur Verfügung stehen.

„Wall Street“ Durchbruch

Die Wall Street erhielt ihren Namen von der Holzwand, die niederländische Kolonisten 1653 in Lower Manhattan errichteten, um sich vor den Briten und amerikanischen Ureinwohnern zu schützen. Die Mauer wurde 1699 abgebaut, aber der Name blieb stecken. Das Gebiet wurde im 18. Jahrhundert zu einem Handelszentrum und in den späten 1790er Jahren wurden öffentlich gehandelte Anlagen ausgegeben. Die New York Stock Exchange, gemessen an der Marktkapitalisierung die weltweit größte Börse, kann ihre Wurzeln bis zu diesem Zeitpunkt und in diesem Bereich zurückverfolgen. Nach dem Ersten Weltkrieg überholten die Wall Street und New York City London, um das bedeutendste Finanzzentrum der Welt zu werden. Heute ist die Wall Street die Heimat einiger wichtiger Finanzinstitutionen. Die New York Stock Exchange ist immer noch an der Wall Street zu finden, ebenso wie die American Stock Exchange zusammen mit mehreren Banken und Brokerhäusern.

Finanzunternehmen

Die Wall Street, wenn sie als Metonymie benutzt wird, expandiert zu Institutionen auf der ganzen Welt. Während die Wall Street in Lower Manhattan ein wichtiger Standort ist, an dem sich viele Finanzinstitute befinden, hat die Globalisierung des Finanzwesens dazu geführt, dass Finanzinstitute rund um den Globus gefunden werden. Auch in dieser Referenz wird die Wall Street oft einfach zu „The Street“ abgekürzt. Dieser Spitzname wird oft in den Medien zitiert. Wenn beispielsweise die Einnahmen eines Unternehmens gemeldet werden, können die Medien die Einnahmen eines Unternehmens mit denen von „The Street“ vergleichen. In diesem Fall vergleichen sie die Gewinne des Unternehmens mit den Erwartungen der Finanzanalysten.

Wall Street vs. Main Street

Während sich die Wall Street häufig auf die globale Finanz- und Investmentgemeinschaft bezieht, wird sie oft mit der Main Street verglichen und gegenübergestellt. Main Street wird oft als Metonym für einzelne Investoren, kleine Unternehmen, Angestellte und die Gesamtwirtschaft verwendet. Main Street ist ein allgemeiner Name für die Main Street einer Stadt, in der sich die meisten Geschäfte der Stadt befinden. Es gibt oft einen wahrgenommenen Konflikt zwischen den Zielen, Wünschen und Motivationen der Main Street im Vergleich zur Wall Street, wobei die Wall Street große Unternehmen und Finanzinstitutionen vertritt und Main Street den kleinen Mann und kleine Unternehmen im Allgemeinen repräsentiert.

http://www.hedgefundtools.com